Sechshundertneunundzwanzig

Meinen Ruf als Besserwisserin habe ich eh schon weg – und dazu stehe ich auch – also schadet es nichts, wenn ich hier eine Liste weitverbreiteter Irrtümer und Fehler poste, über die ich mich immer wieder ärgern muss.

* „Stundenkilometer“ statt Kilometer [pro|durch|je] Stunde
Leute, das ist sowas von daneben. Die Geschwindigkeit ist die Änderung des Ortes nach der Zeit, und kein Produkt.

* Kalorien sagen, aber Kilokalorien meinen
Da liegt Faktor 1000 dazwischen. Außerdem sind Kalorien keine SI-Einheit, aber das wäre noch verzeihlich.

* Temperaturen in Grad angeben
Mit Grad kann man Winkel messen. Temperatureinheiten sind etwa Kelvin, Grad Celsius oder Grad Fahrenheit, aber keinesfalls nur „Grad“. BTW, es gibt auch keine „negativen Temperaturen“, da Temperatur ein statistisches Maß (Maxwell-Boltzmann) ist, das mit der mittleren Geschwindigkeit der Teilchen zu tun hat, und logarithmisch skaliert.

* Gewicht sagen, aber Masse meinen
Mit Gewicht gibt man die Schwerkraft an, die auf eine Masse wirkt. Auf dem Mond hat ein Körper zwar nur noch etwa ein Sechstel des Gewichtes wie auf der Erde, aber die gleiche Masse. Die Masse (makroskopischer Körper) wird in Kilogramm (und nicht nur „Kilo“, was lediglich 1000 bedeutet – im Zusammenhang mit Bytes auch 1024 (Kibi – nein igitt, und ist nur eine Empfehlung, der ich nicht folge)) angegeben, das Gewicht in Newton.

* Masse ändert sich angeblich bei relativistischen Geschwindigkeiten
Ich habe das schon desöfteren erwähnt, aber ich muss mich wohl immer wieder wiederholen: Die Masse ändert sich nicht. Sie ist unabhängig von der Geschwindigkeit. Was sich bei hohen Geschwindigkeiten ändert, ist der Zusammenhang zwischen Energie und Impuls. Sonst hätte ein Körper bzw. Teilchen in Bewegungsrichtung eine andere Masse als senkrecht dazu.

Außerdem nerven mich die fast schon üblichen Übersetzungsfehler von sodium, potassium, tungsten, billion, ..
Aber das ist schon wieder ein anderes Thema.

Advertisements

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

28 Antworten zu Sechshundertneunundzwanzig

  1. schaum schreibt:

    das sind häufig auftretende fälle, allerdings eher wenige einzelne stücke……ich rege mich eher auf über „wie“ im kontext mit vergleichen oder das permanent falsche dass mit nureinems…..und diese steigerungen von worten, die eigentlich nicht steigerbar sind wie z. b. super gau

    es schäumt abersohatjederseinespezialitäten

    Gefällt mir

    • breakpoint schreibt:

      Solche Fehler ärgern mich auch, insbesondere Wortvergewaltigungen, wenn jemand Superlative wie optimal, maximal, minimal noch weiter steigern will.

      Naja, ein bisschen toleranter bin ich z.B. bei das/dass schon geworden. So oft sieht man das falsch, dass man allmählich abstumpft.

      Gefällt mir

      • schaum schreibt:

        ich mache da sicher auch mal einen fehler, behaupte aber, dass ich das meist korrekt hinbekomme mit dass und das….mein evergreeen ist das wie im komparativ…..und ich finde abstumpfung/gewöhnung sollten nicht einsetzen, ansonsten verkommt die sprache zur unkenntlichkeit, haben doch diese vielen regeln genau den sinn der differenzierten ausdrucksmöglichkeiten oder? als beispiel sei das amerikanische englisch genannt, gruselig

        es schäumt abscheulich

        Gefällt mir

        • breakpoint schreibt:

          Naja, niemand ist fehllos.

          Solche Schreibfehler können jedem mal durchrutschen, insbesondere, wenn man es eilig hat, müde oder abgelenkt ist.
          Eigentlich kann ich das/dass sicher unterscheiden, aber mir ist es auch schon passiert, dass ich da einen Fehler gemacht habe.
          Wenn ich mich jedesmal, wenn ich ein falsches „wie“ höre oder ein falsches „das“ lese, aufregen würde, wäre ich längst ein Nervenbündel.

          Meine Kritik richtet sich insbesondere an Medien wie Zeitschriften oder Fernsehen, wo die o.g. Fehler leider zur Tagesordnung gehören (du musst nur mal Wettervorhersage hören oder Galileo schauen).
          Eigentlich sollten solche öffentlichen Äußerungen mit großer Reichweite kompetenter sein.
          Dem Publikum kann man kaum einen Vorwurf machen. Wer täglich solche Fehler – aus vermeintlich sachkundiger Quelle – hört oder liest, hat kaum eine Chance, den korrekten Gebrauch zu lernen.

          Gefällt mir

          • schaum schreibt:

            ich habe den glauben an grammatikalisch korrekte öffentliche medien lange aufgegeben. insbesondere werbeprospekte sind eine fundgrube für fehlerjäger.
            nun bin ich eben kein fehlerjäger, habe aber die begabung, solche dinge sofort zu sehen……auch in büchern, die ich nur grob durchblättere habe ich schon macnhen schreibfehler gefunden, oder besser gesagt: der meine augen und aufmerksamkeit…..

            es schäumt einegabe?

            Gefällt mir

  2. Leser schreibt:

    Was mich nervt sind Sachen wie seit/seid, „Standart“ (Die Art zu stehen?), „Tolleranz“ oder „Maschiene“.

    Während ich jedoch bei Dingen wie „Grad“, „Stundenkilometer“, „Gewicht“, „Kalorien“ (wie kann da der Punkt, dass cal keine SI-Einheit sind, da hineinspielen, da kcal dann ja auch keine sein dürfte?) eine Korrektur für unheimlich pedantisch halte, denn es gibt so etwas wie einen gesellschaftlichen Konsens, und das bedeutet hierzulande, dass wir die im alltäglichen Leben der meisten Leute relevanten Temperaturen in Grad Celsius angeben, das Celsius also weggelassen werden kann, ähnlich finde ich es auch bei „Kilokalorien“ (wer rechnet denn dann schon in Kalorien, wenn „Kilokalorien“ erst eine Größenordnung im relevanten Bereich sind?), und auch „Gewicht“, da wir ja hier nun mal alle in einer Gegend leben, in der die Gravitation 9,81m/s² beträgt, also die Masse sich in Relation zum Gewicht praktisch nicht ändert.

    Das sind alles Fälle, wo man für vollständige Präzision Dinge mit einbeziehen müsste, die im praktischen Alltag fast aller Menschen keine Rolle spielen, also wird die Verallgemeinerung hier zum „Spezialfall“, und kann deshalb meines Erachtens nach durchaus weggelassen werden.

    Ähnlich sehe ich es auch bei „Stundenkilometern“, und sei es nur deshalb, weil jeder weiß, dass Kilometer pro Stunde gemeint sind.

    In Bezug auf Kilobytes etc. stimme ich Dir zu – und auch da gibt es unerträgliche Pedanten, die uns bei der binären Einheit Byte den Faktor 1024 ausreden wollen, weil das „Kilo“ ja sonst angeblich keine „SI-Einheit“ wäre, dabei ist es doch klar, dass diese Umänderung von 1024 in 1000 in Verbindung mit der Erfindung eines möglichst lächerlichen „neuen Einheit“ eindeutig aus der Ecke der Marketingabteilungen von Speicherherstellern kommt, da die irgendwann in den 90ern herausgefunden haben, dass sie so den Kunden um den Faktor 1000/1024 belügen können, und also mehr draufschreiben, als drin ist.
    Hätte man statt dessen für die Faktor-1000-Einheit „Kidebytes“ genommen, wäre es ja noch verständlich, aber so….

    PS: Wieder mal ein köstlich dazu passendes Captcha (hab nur ich dauernd so ein Glück dauernd?): higgledy piggledy

    Gefällt mir

    • breakpoint schreibt:

      Bei meinem Eintrag habe ich bewusst allgemeine Schreibfehler nicht erwähnt (sitze schließlich selbst im Glashaus), obwohl mich etwa „Standart“ auch furchtbar stört.

      Es ging mir gerade um die pedantische Korrektur der o.g. Fehler, weil diese – wie ich oben gerade in einem anderen Kommentar geschrieben habe – in vermeintlich kompetenten Medien gemacht werden.

      Dass derartige Fehler von vielen Leuten gemacht werden, also praktisch „alltäglich“ sind, macht sie jedoch nicht richtiger.

      Ich habe jetzt keine Zeit, auf all deine Punkte einzugehen, aber was wäre denn so schlimm daran, im Sprachgebrauch „Masse“ statt „Gewicht“ zu sagen?
      Und „Stundenkilometer“ ist einfach ein Graus!

      Gefällt mir

      • Leser schreibt:

        Es macht die Fehler zwar nicht richtiger, aber es besteht eben ein allgemeiner gesellschaftlicher Konsens, dass, wenn das falsche gesagt wird, trotzdem von allen das richtige gemeint wird.
        Statt „Gewicht“ einfach „Masse“ zu sagen, wäre zwar im wissenschaftlichen Sinn korrekt, aber „Masse“ hat eben auch noch andere Bedeutungen und ist im sprachlichen Sinn dann ohne Kontext wieder weniger eindeutig, als es der Begriff „Gewicht“ in einem Lebensraum mit an jedem Ort ungefähr gleicher Gravitation ist. Da wäre eine nicht-Korrelation zwischen „Masse“ und „Gewicht“ um den Faktor 9,81 eben ein Sonderfall, der im alltäglichen Sprachgebrauch nicht berücksichtigt zu werden braucht.

        Bei „Stundenkilometer“ könnte ich mir sogar vorstellen, dass es vergleichbare sprachliche Konstrukte gibt, die den Nenner nach oben holen, mir fällt nur gerade keins ein. Es ist halt eine „Wendung“, und hat sich vor allem deshalb durchgesetzt, weil es kürzer zu sprechen ist, als „Kilometer pro Stunde“.

        Gefällt mir

        • breakpoint schreibt:

          „gesellschaftlicher Konsens“ – bah, wenn alle von der Brücke springen, dann springst du nach?
          Wenn alle anderen Schwachsinn verzapfen, machst du dann mit?
          Falsch ist falsch!

          Welche andere Bedeutung hat Masse noch? Es gibt träge Masse und schwere Masse. In der Schweiz müssten wir darauf achten, sie nicht mit „Maße“ zu verwechseln. Andere Uneindeutigkeiten, die nicht aus dem Kontext geklärt werden könnten, sehe ich nicht.
          Dagegen steht gerade „Gewicht“ auch für Gewichtungsfaktor.
          Nur weil auf der Erdoberfläche Masse und Gewicht näherungsweise proportional sind, stellt das keine Legitimation dar, sie gleich zu setzen.

          „Kürzer zu sprechen“ – die paar hundertstel Sekunden darf man sich schon Zeit nehmen.
          Wortkonkatenationen zweier physikalischer Einheiten wie Newtonmeter, Ampèresekunde, Wattsekunde, Kilowattstunde .. sind stets Produkte.
          Bei der Geschwindigkeit handelt es sich aber um einen Quotienten (deshalb auch der Bruchstrich in km/h).
          Schließlich ist auch Ohm (Ω = V/A) nicht das gleiche wie Watt (W = V A).

          Gefällt mir

  3. ednong schreibt:

    Absolute Zustimmung meinerseits. Ganz besonders bzgl Kalorien und Medien.

    Und wohl auch des Gesetzgebers. Wenn der nicht kJ vorschreibt – vielleicht mal als Einziges, ganz besonders in der Kurzinfo auf der Vorderseite – ändert sich da nix. Und kJ bzw J ist seit rund 40 Jahren die eigentlich zulässige Einheit …

    Gefällt mir

    • breakpoint schreibt:

      Du hattest ja irgendwann auch einmal einen Blogpost zu diesem Thema.
      Ich erinnere mich vage, finde ihn aber auf die Schnelle nicht mehr.

      Die veraltete Einheit Kalorie ist als zusätzliche Angabe noch zulässig, und meinetwegen kann sie benutzen, wer will. Aber bitte mit dem korrekten SI-Präfix!
      Das Vergessen des „k“ führt nämlich zu Stilblüten, dass Leute sich einbilden, sie würden abnehmen, wenn sie z.B. nur genügend kaltes Bier trinken.

      Ich bevorzuge ja – wann immer sinnvoll – natürliche Einheiten, und nutze Elektronvolt (eV) als Einheit für Masse, Energie und Impuls.

      Gefällt mir

  4. sigrun_beate schreibt:

    Aber „wieder wiederholen“ ist sprachlich nicht ganz korrekt ;D

    Gefällt mir

  5. Leser schreibt:

    Aber irgendwie erinnert mich diese Diskussion trotzdem an die Pedanten, die (formal zwar richtig) darauf bestehen, bei Bildschirmdiagonalen (oder Felgendurchmessern) doch gefälligst cm anzugeben anstatt Zoll, weil wir ja ein metrisches System haben.

    Dennoch kann ich mir unter einem „4,3 Zoll Display“ mehr vorstellen, als unter einem (Rechner rauskram) „10,9cm Display“. Es gibt zwar sogar ein Gesetz, das besagt, dass die cm dabei stehen müssen, aber ohne die Zollangabe (oder das Teilen durch 2,54 im Kopf, was ich persönlich als eher schwierig empfinde – Multiplikationen, Subtraktionen oder Additionen wären da weniger ein Problem) weiß ich trotzdem nicht, wie groß der Bildschirm nun ist.

    Gefällt mir

    • breakpoint schreibt:

      Mag ja sein, dass es kleinlich und pedantisch ist, sich über solche Fehler aufzuregen.
      Aber mich stören sie einfach!

      Und wo sonst als in meinem Blog darf ich das gelegentlich thematisieren?
      Es ist ja nicht so, dass ich täglich Hasstiraden losließe gegen Leute, denen da mal ein kleiner Lapsus unterläuft.

      Ich beharre nicht unbedingt auf SI-Einheiten. In manchen Bereichen können andere Einheiten durchaus sinnvoll sein (z.B. die von mir o.g. Elektronvolt, oder dein Beispiel Zoll für Displays oder Datenträger).
      Eine physikalische Größe ist das Produkt aus Zahlenwert und Einheit. Dieses Produkt muss passen.
      Wenn jemand das k bei kcal einfach unterschlägt, ist das falsch, und ich kann es nicht beschönigen, nur weil das mittlerweile „allgemein so üblich“ ist.

      Gefällt mir

  6. breakpoint schreibt:

    NeunhundertachtundneunzigWir waren von Eugen, einem von Carsten’s Geschäftsfreunden, zum Essen eingeladen worden, und fuhren deshalb gestern nachmittag in eine etwas entferntere Stadt, wo wir uns in einem Restaurant verabredet hatten.

    Eugen sprang leutselig auf, als wir vom…

    Gefällt mir

  7. breakpoint schreibt:

    TausendeinundzwanzigIn den letzten Tagen war es extrem heiß. Überall war von π/5 die Rede, obwohl eigentlich 309 K gemeint waren.
    Entweder ist es ungemütlich kalt, oder dann gleich wieder übermäßig heiß. Eine Temperaturrange zwischen etwa 22 und 26°C tagsüber wäre mir…

    Gefällt mir

  8. Pingback: Neunhundertachtundneunzig | breakpoint

  9. Pingback: Elfhundertzwei | breakpoint

  10. Pingback: Zwölfhundertachtundvierzig | breakpoint

  11. Pingback: Körperliches //1480 | breakpoint

  12. Pingback: Tausendeinundzwanzig | breakpoint

  13. Pingback: Neunhundertacht | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s