Fünfhundertacht

Vielleicht erinnert sich der eine oder andere Leser noch daran, dass ich letztes Jahr irgendwann Social Media Accounts für Carsten’s Firma angelegt hatte.
Der damalige CMO hatte sich furchtbar darüber geärgert, und immer wieder von mir die Herausgabe der Zugangsdaten verlangt. Mittlerweile hat er die Firma verlassen, und das Marketing wurde organisatorisch in den Vertrieb eingegliedert.
Als ich mich damals im Winter von Carsten getrennt hatte, habe ich ihm die Zugangsdaten in einem verschlossenen Briefumschlag zukommen lassen. Die hat er seither unter Verschluss gehalten.
Kürzlich habe ich ihn daran erinnert. Er will sich überlegen, ob wir demnächst die Accounts pflegen werden.

Ein anderes Thema, bei dem ich Konflikte mit dem Marketing habe, ist die Firmen-Website. Für die Technik ist ja meine IT-Abteilung zuständig. Was den Content betrifft, so hatte ich mit Carsten abgemacht, dass ich den zwar zusammenstelle, aber das Marketing vor der Veröffentlichung sein OK geben muss.
Tja, vor etwa zwei Wochen habe ich denen meinen Entwurf zugeschickt, und noch keinerlei Rückmeldung erhalten. Dabei ist dort derzeit niemand im Urlaub oder krank, was ich noch als Begründung akzeptiert hätte. Letzte Woche hatte ich sogar noch einmal nachgefragt. Keine Reaktion. Die wollen das nur verzögern. Aber nicht mit mir!
Also habe ich mich direkt an den Vertriebschef gewandt (mit der Unternehmensleitung auf CC), mit der freundlichen Frage, ob ich endlich mit der Freigabe des neuen Contents rechnen darf, oder schon gleich die nächste Version schicken soll.
Wenn jetzt immer noch keine Bewegung in die Sache kommt, bleibt mir gar nichts anderes übrig, als die Unternehmensleitung persönlich einzuschalten.

Advertisements

Über breakpoint AKA Anne Nühm

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Fünfhundertacht

  1. plietschejung schreibt:

    Was für verhärtete Fronten.
    Geh doch einfach mal hin und frag sie persönlich.

    Gefällt mir

  2. breakpoint schreibt:

    FünfhundertsiebenundzwanzigVor einigen Wochen hatte ich gebloggt, dass einer meiner Mitarbeiter gerne zur Entwicklung wechseln würde. Das war dann am Veto des Geschäftsführers gescheitert, der keine Neueinstellung erlaubte, sondern höchstens einen internen Wechsel.
    Jetzt hat si…

    Gefällt mir

  3. breakpoint schreibt:

    SechshundertelfSchon wieder Besprechung mit den Abteilungsleitern und -halbleitern.

    Der Geschäftsführer kündigte an, dass „es bis zum das 25-jährigen Jubiläum der Firma zwar noch länger dauert. Trotzdem wollen wir bereits jetzt überlegen, welcher Handlungsbedarf b…

    Gefällt mir

  4. Pingback: Sechshundertelf | breakpoint

  5. Pingback: Fünfhundertsiebenundzwanzig | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s