Vierhundertsechs

Der Webmasterfriday ist heute wieder für ein Thema gut.
Die aktuelle Frage lautet: Sollte man veraltete Blogartikel löschen?

Meine Antwort darauf ist ganz einfach: Meine Blogartikel veralten nicht.
Also besteht auch keine Notwendigkeit, sie zu löschen oder zu überarbeiten.

Ich blogge ja häufig private Themen, und die sind einfach (per definitionem) so abgelaufen, wie ich das beschrieben habe. Da veraltet nichts. Das bleibt einfach so stehen – selbst wenn ich meine Meinung seither geändert haben mag. Das Datum steht ja immer gut sichtbar zur Dokumentation dabei.
Manchmal ist es mir aber schon passiert, dass mir nach einigen Wochen oder Monaten noch Tippfehler aufgefallen sind, die ich beim noch frischen Text gar nicht wahrgenommen habe. Die korrigiere ich dann schon.
Einträge, die bereits Eingang ins Blook gefunden haben (derzeit bis 291), sind allerdings tabu. Denn dann müsste ich das entsprechende eBook ja auch ändern.

Bei neueren Einträgen – solange sie noch „druckfrisch“ sind – ändere oder ergänze ich nach Veröffentlichung ggf. schon.

Manchmal verlinke ich auf ältere Einträge. Diese Links würden nach dem Löschen alle ins Leere gehen. Und um die am Eintrag angehängten Kommentare wäre es auch schade.

Ich nummeriere ja meine Einträge durch. Wenn ich einfach Einträge löschen würde, ergäbe das eine offensichtliche Lücke in der Chronologie. Derartige Inkonsistenzen sind mit meinen eigenen perfektionistisch-nerdigen Qualitätsansprüchen nicht zu vereinbaren.

Eine Ausnahme ist vorstellbar:
Bei strenger Auslegung könnte es sein, dass vielleicht einige wenige meiner Einträge möglicherweise nicht zu 100% jugendfrei sind.
Nötigenfalls würde ich die überarbeiten und entschärfen.

Advertisements

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Vierhundertsechs

  1. ednong schreibt:

    Warum sollte man sie löschen? Ist doch Blödsinn! Sie sind TEil dessen, was man erlebt oder gedacht hat.

    Und das Überarbeiten ist auch so eine Sache. Kommentare beziehen sich ggf. auf Wortspiele, die dann so nicht mehr vorzufinden sind. Wäre schade. Du kannst ja deinen Blog als nicht jugendfrei kennzeichnen 😉

    Gefällt mir

    • breakpoint schreibt:

      Das meine ich auch. Löschen kommt nicht in Frage.
      Die Frage bezog sich wohl eher auf Blogs, die technische Anleitungen o.ä. geben. Da kann es schon passieren, dass mal ein Eintrag nicht mehr zeitgemäß ist. Aber das kriegt man auch durch einen Hinweis und vielleicht eine Verlinkung auf eine neuere Version hin.

      Mein Blog ist größtenteils jugendfrei. Nur bei wenigen Einträgen ist das strittig. Aber weitaus die meisten von mittlerweile über vierhundert Einträgen sind es. Wegen vielleicht einem Prozent nicht-jugendfreien Anteils werde ich das Blog nicht kennzeichnen. Ich wüsste auch gar nicht, wie ich das wirkungsvoll tun sollte.

      Gefällt mir

  2. Pingback: breakpoint’s Wayback Archive #1F //1769 | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s