Dreihundertneunundvierzig

Ich habe mir einen großen Gymnastikball gekauft.

Natürlich nicht für Gymnastik, sondern als Sitzgelegenheit.

Darauf sitze ich dynamisch, und die Bewegung sorgt dafür, dass mein (derzeit unterbeanspruchtes) Becken geschmeidig bleibt.

Es war ein ziemlicher Aufwand, den Ball auf über 80 cm Durchmesser aufzupumpen (für solch niedere Arbeiten wäre ein Mann ganz praktisch).

Jetzt nutze ich ihn vielleicht ein bis zwei Stunden am Tag, sogar wenn ich vor dem Computer sitze und nicht allzu viel zu tippen habe.

Advertisements

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

36 Antworten zu Dreihundertneunundvierzig

  1. Magnolia14 schreibt:

    Ich mach seit gut einem Monat (fast) jeden Tag ein wenig Gymnastik, weil das ganze Rumgesitze und die Bewegungsarmut im Winter doch irgendwie auf den Rücken gehen …

    Gefällt mir

    • breakpoint schreibt:

      Da ich ein absoluter Sportmuffel bin, ist der Ball eine Möglichkeit für mich, ohne Sport einigermaßen in Bewegung zu bleiben.

      Gefällt mir

      • Magnolia14 schreibt:

        Ich bin/war leider steif wie ein Brett. Hab eigentlich schon immer viel Sport gemacht, allerdings vor 6 Jahren damit aufgehört – und wegen den nach einigen Jahren dazugekommenen Kilos vor drei Jahren wieder angefangen. Nur habe ich mich nie dabei gedehnt oder ähnliches. Dann setzten vor zwei Monaten die Rückenschmerzen, leicht, aber ungewohnt für mich ein – und ich musste was machen. Jetzt gehts wieder und wird kontinuierlich besser …

        Gefällt mir

  2. House-of-mystery schreibt:

    Nun, das mit dem Ball habe ich mir auch schon überlegt, gerade wegen meinem Rücken. Obwohl man den sicher auch anderweitig nutzen könnte. Denn Gymnastik besonders für Rücken und Nacken müßte ich wohl auch machen.

    Grüßly

    Gefällt mir

    • breakpoint schreibt:

      Eine Dauer-Sitzgelegenheit ist so ein Ball sicher nicht. Irgendwann vermisse ich schon eine Stütze im Rücken.
      Aber für eine Zeitlang ist er ganz bequem und eben eine Abwechslung zu meinem Drehstuhl.

      Inwiefern Gymnastik mit dem Ball sinnvoll ist, habe ich nicht ausprobiert.

      Gefällt mir

  3. Moody schreibt:

    Die ältere Dame aus meiner Etage hatte mich neulich auch mal zu sich herüber gerufen, damit ich ihr ihren Gymnastikball mit Luft fülle. Das brauchte in der Tat seine Zeit, aber mir war schon klar, dass sie das nicht machen konnte. Übrigens hatte ich als Kind mal solch einen Hüpfball, der hatte noch zwei geriffelte Festhaltegriffe, die mich aus heutiger Sicht eher an zwei Dildos erinnern… hach, man ist als Kind noch so wunderbar unwissend. Was meine Eltern wohl gedacht haben mögen, als das Teil aufgeblasen war. 😉

    Gefällt mir

  4. Magnolia14 schreibt:

    wegen der, heißt es glaub ich

    Gefällt mir

    • breakpoint schreibt:

      „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“
      – B. Sick

      „Gerne der Zeiten gedenk‘ ich,
      da alle Glieder gelenkig – bis auf eins.
      Doch die Zeiten sind vorüber,
      steif geworden alle Glieder – bis auf eins.“
      – J. W. v. Goethe

      Weiterhin gute Besserung der Rückenschmerzen!

      Gefällt mir

    • Moody schreibt:

      Soweit ich es richtig weiß, ist es mittlerweile erlaubt, nach „wegen“ den Dativ zu benutzen. Sicher bist Du natürlich mit dem Genitiv, wobei…: „ich ging heut früher heim wegen Tom.“ <– Tja, ist das nun wegen des Tom oder wegen dem Tom??? 😀

      Gefällt mir

  5. ednong schreibt:

    Es gibt doch für solcherlei Arbeiten auch Luftpumpen.Also mechanische, mein ich. Nicht menschliche 😉

    Russische Captcha – also ich faß es nicht. Kauf mir doch keine andere Tastatur! 😉

    Gefällt mir

    • breakpoint schreibt:

      Ein kleiner Blasebalg war mitgeliefert. Luftpumpen oder andere geeignete Werkzeuge habe ich nicht.
      Jetzt kann ich nur hoffen, dass das Ventil dicht hält, so dass ich nicht schon bald wieder pumpen muss.

      Das Captcha kannst du reloaden, wenn es sich sonst gar nicht entziffern oder eingeben lässt.

      Gefällt mir

  6. gelschter User schreibt:

    Bälle aufpumpen….dazu sind wir also gerade noch gut genug…..und einmal die Woche die Mülltonne an den Strassenrand schieben….naja…zum Glück gibt es Hunde welche die Zeitung aus dem Briefkasten holen…..sonst müssten wir das möglicherweise auch noch erledigen……..:(

    Gefällt mir

  7. yaateeh schreibt:

    mit dem ding kann man noch viel spass haben 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s