Zweihundertdreiundsiebzig

Es ist wohl allmählich an der Zeit, dass ich mich einmal zu Windows 8 äußere (hier wird niemand verapplet).

Vermutlich gewöhnt man sich an die Kacheln und irgendwann auch an das Fehlen des Startbuttons.

Trotzdem, solange mein Desktop-Rechner und mein Notebook keinen Touchscreen haben, werde ich nicht umsteigen.

Und wenn sie einen hätten? Ich finde es nicht so berauschend, ständig am Bildschirm herumzuschmieren.
Ich bin eher ein Fan von echten, physischen Tastaturen.
Denn ganz egal, ob ich programmiere, Dokumente schreibe, oder auch blogge, ich muss wirklich viel mit der Tastatur arbeiten und längere Texte eingeben.

Ich schätze, euch Blogger-Kollegen wird es beim Schreiben ähnlich gehen.
Oder nutzt jemand dafür die Spracherkennung?

Im Editorial einer der neuesten c’t-Ausgaben hieß es sinngemäß, es sei sexy, Windows-Anwendungen anzufassen. Wie frustriert muss man sein, um auf solche Ideen zu kommen?

Während W8 wohl ganz nett für Smartphones und Tablets sein mag, ist es für einen PC, an dem man arbeitet, wohl weniger gut geeignet.
Und für einen Server eher noch weniger.

Viele meiner Kunden nutzen noch XP. Von dieser Seite ist also erst mal kein Druck zur Umstellung zu erwarten.

Die wichtigsten neuen API-Funktionen beziehen sich – soweit ich bisher mitgekriegt habe – auf die Oberfläche. Es gibt also derzeit keinen Grund, die neuen Funktionen in meine Anwendungen einzubauen.
Falls ich das doch irgendwann einmal machen werde, muss ich natürlich auch die Rückwärtskompatibilität gewährleisten.
Darauf freue ich mich jetzt schon! 😦

Gestern habe ich – in gedruckter Form – ein Partner Network Magazin von Microsoft bekommen. Ich hab bisher nur kurz reingeschaut. Microsoft scheint eine zusätzliche Werbung für nötig zu halten.

Advertisements

Über breakpoint AKA Anne Nühm

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Zweihundertdreiundsiebzig

  1. Der Maskierte schreibt:

    Es gilt die alte Regel, nur jedes zweite Windows ist brauchbar. Also heißt es Warten auf Windows 9. Wobei die neuen Features des Servers 2012 wirklich so sexy sind, dass man sich zur Not an die dort, zum Glück sehr dezent umgesetzten, vorhandenen Kacheln gewöhnen könnte.

    Kollege Eisen und ein paar Andere sind von Windows 8 aber sehr angetan, obwohl die auch nur klassische Hardware ohne Befingerungsmöglichkeit haben.

    Gefällt mir

  2. gelschter User schreibt:

    Ich sehe es genauso wie du, und möchte das Windows 8 gar nicht ausprobieren. Es ist auch sehr gewagt, was sie da fabriziert haben, und wirklich eher für Handys und Tablets. Und ich hoffe sehr, dass sie dem altbewährten doch treu bleiben, und nicht in Zukunft alles total umkrämpeln.

    LG an dich
    Conchi

    Gefällt mir

  3. idgie13 schreibt:

    Soweit ich weiss, kann man zwischen den Kacheln und der gewohnten Desktop-Oberfläche umschalten.

    Nachdem ich vieles für mobile Endgeräte programmiere, brauche ich wenigstens ein Testgerät.

    Gefällt mir

  4. breakpoint schreibt:

    DreihundertzweiundvierzigAuf einer meiner VMs habe ich jetzt doch Windows 8 installiert, weil ich es als Testplattform brauche.

    Keine VM ohne wirksamen Virenschutz! Deshalb wollte ich die Microsoft Security Essentials (MSE) installieren. Aber die lassen sich auf W8 nicht in…

    Gefällt mir

  5. Leser schreibt:

    Ich kann einen Rechner – egal ob im Tisch-, Taschen- oder Hosentaschenformat – nicht ernst nehmen, wenn da Microsoft-Software drauf läuft. Es ist einfach zu erbärmlich…
    Ob ich einen Programmierer ernstnehmen kann, der wie breakpoint nur Windows nutzt, und geradezu „Microsoft-Hörig“ zu sein scheint, bin ich mir noch unschlüssig. Ja, in der Unternehmenslandschaft gilt das Prinzip der Millionen Fliegen, die nicht irren können, aber dann sich selbst privat diesem Krampf zu unterwerfen, dazu gehört schon eine Menge Masochismus.
    Nein, Apfelprodukte sind keine Alternative, allenfalls im Low-End Bereich akzeptabel.

    Gefällt mir

  6. Pingback: Dreihundertzweiundvierzig | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s