Zweihundertfünfundfünfzig

Eigentlich wollte ich zur Feier meines 256. Eintrags eine besondere Aktion machen.
In anderen Blogs habe ich gesehen, dass dort bei besonderen Ereignissen z.B. Schokolade verlost wird.
Naja, wenn ich Schokolade im Haus habe, dann esse ich die selber (es sei denn, es ist dunkle Schokolade, aber die würde ich auch sonst niemandem zumuten wollen). Da ist die Versuchung zu groß.
Aber so ganz sang- und klanglos will ich dieses Ereignis auch nicht verstreichen lassen.
Wie wäre es mit einem virtuellen Gläschen Sekt?
Und sagt nicht, dass virtueller Sekt nicht schmeckt!

Aus dem FF und nur für die Akten hier noch eine Kurzstatistik (obwohl ich dem Besucherzähler nicht mehr traue): über 9100 Besucher, bald 30000 Seitenaufrufe und momentan 167 Kommentare.

Gerade in den letzten Wochen hat sich die Besucherfrequenz noch einmal deutlich erhöht. Obwohl ich der steigenden Bekanntheit (die potentiell meine Anonymität bedroht) einerseits kritisch gegenüberstehe, bin ich auf der anderen Seite doch wieder stolz, dass so vielen Lesern offenbar meine Schreiberei gefällt, und freue mich, dass sie an meinem Leben Anteil nehmen.

Und da das (schon wieder mal) ein Meta-Eintrag ist, erlaube ich mir noch folgende Bemerkung:
Ursprünglich wollte ich selbst hier ja nicht kommentieren. Ich bin aber jetzt so nach und nach doch dazu übergegangen, auf Kommentare zu antworten. Leider schaffe ich das jedoch nicht bei allen.
Ich möchte keinesfalls, dass sich einzelne Kommentatoren deshalb benachteiligt fühlen. Ich schätze jeden einzelnen Kommentar. Bitte verzeiht mir, wenn ich nicht (zeitnah) dazukomme zu antworten. Es liegt entweder an mangelnder Zeit/Gelegenheit, oder daran, dass mir nicht immer gleich etwas passendes einfällt. Und schon bald ist das Thema auch einfach nicht mehr aktuell, so dass ich meine Zeit lieber in einen neuen Eintrag investiere und euch gerne das letzte Wort überlasse.

Und falls es irgendjemanden interessiert, hier sind einige der Top Keywords (von den ganzen Zahlen mal abgesehen, und nein, „neunundsechzig“ führt die Liste nicht mehr an) der letzten Wochen: „rentemitsechsundfünfzig“, „breakpoint blog schlampe“, „breakpoint programmier blog“, „breakpoint bondage“, „bewegungsgleichung riesenrad“, „anderes wort für it-abteilung“, „breakpoint schenkel“ und – ganz neu – „breakpoint heiratsantrag“.

Advertisements

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Zweihundertfünfundfünfzig

  1. Der Maskierte schreibt:

    Glückwunsch. Auf die Programmierschlampe müsste ich eigentlich Tantieme erheben. 😉

    Und was das Auffliegen angeht, so lass dir gesagt sein, wenn man genügend Nebelkerzen einstreut, dann können sogar diverse Kollegen, mit denen man tagtäglich zu tun hat, mitlesen, ohne einen zu erkennen. Ich spreche da inzwischen aus Erfahrung. 😉

    Gefällt mir

    • breakpoint schreibt:

      Tantiemen:
      Äh, .. Wenn ich mal wieder Koberind habe, beame ich dir eine große, virtuelle Portion zu. 🙂
      Zufrieden?

      Nebelkerzen:
      Das tue ich schon in gewissem Umfang. Allerdings finde ich das bei privaten Themen bedeutend schwieriger als bei beruflichen.
      Und deine Einträge sind auch weitgehend unabhängig voneinander. Da ist es einfacher, Inkonsistenzen zu vermeiden.

      Gefällt mir

  2. ednong schreibt:

    Soso,
    virtuellen Sekt. Der schmeckt ja gar nicht. 😉 Nebelkerzen brauchste hier wirklich nicht einzustreuen – das erkennt schon keiner 🙂

    Und auf Programmierschlampe Tantiemen erheben? Also Maskierter, das Wort gab es schon, bevor es einen Maskierten gab. Und ich denk, das sind so einige Jahrzehnte …

    … aber ich gebe bereitwillig meine Kontonummer zum Empfang allfälliger Tantiemenzahlungen an.

    Gefällt mir

    • breakpoint schreibt:

      Also mein virtueller Sekt war schon lecker. Virtueller Champagner schmeckt auch nicht besser.
      Oder hättest du lieber einen imaginären Imbiss gehabt?

      „das erkennt schon keiner“
      Wer weiß, hier gibt es z.B. Kommentatoren, denen entgeht absolut nichts.

      Gefällt mir

  3. DieTraumfaengerin schreibt:

    Na, da stoße ich doch auch gerne auf ein virtuelles Glas Sekt mit an… Und hoffe auf viele, viele weitere Beiträge, freue mich ja immer über jeden einzelnen (und über manch einen natürlich besonders…) – Moment, in weiteren 255 Einträgen bist du doch dann schon verheiratet, oder? 😉

    Gefällt mir

  4. Pingback: breakpoint’s Wayback Archive #13 //1682 | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s