Zweihundertneunundzwanzig

Vor einiger Zeit habe ich mir mal meine Statistiken genauer angesehen, bin aber damals nicht dazu gekommen, meine Ergebnisse zu verbloggen.
Das heißt, was ich im folgenden schreibe, ist möglicherweise nicht mehr ganz aktuell.

Normalerweise hat dieses Blog 30 bis 50 Besucher am Tag. Am Wochenende tendenziell weniger als unter der Woche. Die mittlere Anzahl der Seitenaufrufe pro Besucher schwankt zwischen etwa 2 und 3.5. Manchmal gibt es jedoch Ausreißer und die Anzahl der Seitenaufrufe schnellt nach oben. Ich nehme an, da liest jemand das ganze Blog (?, über ein entsprechendes Feedback würde ich mich freuen).

Wenn ich die Daten richtig interpretiere, sind die meisten Besucher Stammleser. Eher selten verirrt sich mal ein neuer Besucher hierher.
Von den deutschsprachigen Ländern (Deutschland, Österreich und Schweiz) mal abgesehen, scheine ich regelmäßige Leser in den USA und Lettland zu haben. Ab und zu schaut auch mal jemand aus Belgien oder Island vorbei.
Die meisten Besucher kommen aus Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg. Der Besucherstrom aus Sachsen ist stark zurückgegangen, seit die Hick’n’Hack Community aufgegeben hat (@HnH: BTW, es tut mir leid, dass ich euer „<3“ missinterpretiert habe. Bei dem eingestellten Font sah es eher wie ein (missglücktes) obszönes Symbol statt wie ein Herz aus. Aber geändert hätte das auch nichts).

Ich habe Grund zur Annahme, dass etliche/einige/wenige/? Leser mein Geschreibsel über einen RSS-Reader verfolgen. Die Abrufe des Feeds gehen aber nicht in die Statistikdaten ein.

Höchstwahrscheinlich könnte ich die Popularität und den Bekanntheitsgrad dieses Blogs steigern, wenn ich ihn mit einem Twitter- oder Facebook-Konto verbinden würde, oder es in Blogverzeichnisse eintragen würde. Auch etwas SEO (z.B. Taggen der Einträge) würde die Besucherzahl wohl erhöhen.
Aber das will ich gar nicht, denn mit jedem zusätzlichen Besucher steigt das Risiko, dass mich irgendjemand einmal zufällig erkennt. So ist es mir ganz recht, wenn es nur bei diesem kleinen, aber feinen, erlauchten Leserkreis bleibt.

Dem Besucherzähler traue ich übrigens nicht mehr. Gestern waren die Seitenzugriffe über 20000 gestiegen, heute liegt die Zahl wieder darunter. Mir sind früher schon Inkonsistenzen aufgefallen.
Ich lasse das Widget trotzdem stehen, denn man kann zumindest Veränderungen ablesen und eine Tendenz sehen.

Advertisements

Über breakpoint AKA Anne Nühm

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Zweihundertneunundzwanzig

  1. Lahti schreibt:

    Ich lese deinen Blog meist über einen RSS Reader. Nur für Kommentare komme ich auf deine Seite. Freu mich jeden Tag wenn ein Blogeintrag von dir da ist. Bin übrigends aus Bayern und auch eine Frau aus der IT. 🙂
    Lahti

    Gefällt mir

  2. DieTraumfaengerin schreibt:

    Bei mir auch: RSS Reader. Und wg. der Seitenaufrufe: ich hab mich einmal durch den Blog gewühlt, da werde ich wohl einige mehr verursacht haben 😉

    Gefällt mir

  3. Lahti schreibt:

    Ich hoffe das dich wirklich keiner erkennt. Bin auch schon am überlegen ob ich ein Blog führe. Allerdings auch unter einem ganz anderen Namen.

    Gefällt mir

  4. Ich ordne mich hiermit mal in die Menge derjenigen Leser ein, die das Blog (sofern es meine Zeit erlaubt) von vorne bis hinten durchlesen.

    Gefällt 1 Person

  5. Pingback: breakpoint’s Wayback Archive #11 //1668 | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s