Zweihundertsiebenundzwanzig

Carsten hat mich gefragt, ob wir am Wochenende, falls das Wetter mitspielt, einen Hochseilklettergarten besuchen wollen. Ein Kunde hat ihm davon begeistert erzählt.

Hey, ich mit meinen High Heels! Und von unten schauen sie mir alle unter den Rock.
Das ist dann so ähnlich wie im Physik-Praktikum eine Banane essen. (Ich bin übrigens ganz stolz darauf, dass ich diesmal das ‚ys‘ nicht ausgelassen habe, was mir schon häufiger passiert ist.)

Ich habe ihm gesagt, dass er alleine gehen kann, wenn er will, aber ohne mich!
Viel lieber würde ich mal wieder schwimmen gehen. Falls Carsten tatsächlich alleine zum Klettergarten geht (was mich sehr wundern würde, denn schließlich muss er ja noch letztes Wochenende nacharbeiten), dann besuche ich halt ein Wellnessbad.

Advertisements

Über breakpoint AKA Anne Nühm

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Zweihundertsiebenundzwanzig

  1. gelschter User schreibt:

    *lach* Naja, mit High Heels solltest du sicher nicht klettern gehen, und mit einem Rock, könntest du sicher sein, dass dich keiner der Männer überholt. 😉

    Ich würde sofort mit Klettern gehen, denn ich mag das,
    aber Schwimmen gehen tu ich auch sehr gerne.

    Ich wünsche dir einen schönen Tag,
    und sende dir viele liebe Grüße
    Conchi

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s