Zweihundertneun

Letzte Nacht träumte mir, ich hätte mir einen Virus eingefangen.
Ein unbedachter Klick, und in meinem Browser starteten sich ständig unerwünschte Plugins, die den ganzen Rechner unbrauchbar machten.
Natürlich versuchte ich, den Virus wieder loszuwerden. Aber der Rechner war nicht bedienbar und reagierte gar nicht bis höchstens extrem langsam.
Also suchte ich mir eine passende Linux-Live-CD mit Virenscanner und bootete darauf. Soweit ich mich erinnern kann, ließ sich damit das Problem lösen.

Obwohl ich mir sicher bin, dass mir das in Wirklichkeit nicht passieren würde, habe ich mir vorgenommen, in Zukunft noch wachsamer zu sein.

Ich habe nicht die Absicht, in Zukunft öfter von meinen Träumen zu berichten.
Falls ich mich überhaupt an sie erinnern kann, sind sie normalerweise nicht für die Veröffentlichung geeignet. 😉

Ach, ich habe mich so daran gewöhnt, wie er mich sonst morgens weckt. Selbst wenn es manchmal schon vor fünf Uhr ist.

Advertisements

Über breakpoint AKA Anne Nühm

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Zweihundertneun

  1. Pingback: breakpoint’s Wayback Archive #10 //1659 | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s