Zweihundertacht

Frank’s Projekt ist abgeschlossen und übergeben. Carsten hat mich früh zwar noch hingefahren, aber mich wieder abholen konnte er nicht, weil er ja wegfahren musste.
Und wie man sieht, habe ich es tatsächlich geschafft, alleine und unbeschadet wieder zu mir nach Hause zu kommen.

Heute nachmittag ist Fiona’s und Sven’s standesamtliche Trauung und abends dann der Polterabend. Deshalb wird Carsten heute dort in einem Hotel übernachten und dann morgen nachmittag mit seinen Töchtern und vermutlich auch seinem frischgebackenen Schwiegersohn wieder nach Hause kommen.

Ich habe heute Lust, mir mal wieder einen faulen Tag zu machen. Schließlich habe ich die letzten paar Wochen ziemlich viel gearbeitet.
Da ich meine anderen Projekte kaum vernachlässigt habe, bin ich überall noch einigermaßen im Zeitplan.
Strenggenommen hat sich wieder einiges an Papierkram und Hausarbeit angesammelt, aber das läuft mir ja nicht weg.

Irgendwas passt hier nicht mit dem Besucherzähler. Dieses Blog war doch schon fast bei 20000 Seitenzugriffen (das hatte ich zumindest für Anfang nächster Woche extrapoliert). Und jetzt fehlen mindestens 2000. Gestern dachte ich noch, es wäre die Umstellung von Juli auf August und Juli-Zahlen wären noch nicht eingerechnet.
Da hat die Blog-Software wohl ein Problem.
Wenn man nicht alles selber macht!

Advertisements

Über breakpoint AKA Anne Nühm

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Zweihundertacht

  1. Pingback: breakpoint’s Wayback Archive #10 //1659 | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s