Hundertneunundachtzig

Ich hatte mein Notebook mit Bedacht zu Hause gelassen, als ich den heutigen IT-Jour-fixe besuchte. Auf dem Rückweg wollte ich nämlich noch einige Einkäufe machen.

Lebensmittel und die Dinge des täglichen Bedarfs kaufe ich ja normalerweise im Supermarkt um die Ecke. Der ist zwar nicht gerade billig, dafür muss ich die Einkäufe auch nur etwa dreihundert Meter tragen.
Aber zur Zeit renovieren die oder bauen um, und haben nur ein sehr eingeschränktes Sortiment.
So sah ich mich gezwungen, einiges aus der Stadt mitzubringen.

Prompt kam ich natürlich in den Regen und bin ziemlich nass geworden.
Das nächste Mal werde ich wohl versuchen, Carsten einzuspannen.

Advertisements

Über breakpoint AKA Anne Nühm

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s