Hundertneunundzwanzig

Verdammt! Die Batterie meines Thermometers ist leer und eine Ersatzbatterie habe ich nicht!

Das korrumpiert mir die ganze Messreihe. Selbst wenn ich ein anderes Thermometer genommen hätte. Denn kaum zwei Thermometer sind jemals exakt gleich geeicht. Das hätte dann nur einen unbekannten Offset hinein gebracht. Denn es kommt auf jedes zehntel Kelvin an.

Natürlich hat sich Carsten gewundert, dass ich jeden Morgen meine Temperatur messe. Ich habe ihm nur gesagt, dass ich den Datensatz fourieranalyisiere. Und das stimmt ja auch.

Mit dieser Erklärung hat sich bisher noch jeder Mann zufrieden gegeben. Warum sollte Carsten da eine Ausnahme sein?
Ich glaube, es überfordert das männliche Gehirn einfach, da noch ein bisschen weiter zu denken.

Advertisements

Über breakpoint AKA Anne Nühm

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Hundertneunundzwanzig

  1. Pingback: breakpoint’s Wayback Archive #0A //1605 | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s