Hundertachtzehn

Gestern war ich den ganzen Tag auswärts bei einem Kunden, so dass ich erst nach 18 Uhr wieder zuhause war.

Carsten wartete bereits auf mich. Wir hatten ja Schlüssel ausgetauscht, so dass er problemlos in meine Wohnung konnte.
Er hat mittlerweile auch einige Anzüge und andere Utensilien im Büro und bei mir deponiert, damit es keine Umstände mehr mit dem Umziehen gibt.

Obwohl beim Kunden alles glatt gelaufen war, war ich ziemlich geschafft, aber jetzt war wieder Zeit zum Entspannen :-)).

Advertisements

Über breakpoint AKA Anne Nühm

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Hundertachtzehn

  1. Pingback: breakpoint’s Wayback Archive #09 //1598 | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s