Einundzwanzig

Mittlerweile hat mir Alex die Spec des neuen Tools geschickt.

Ich schätze, dass ich etwa 90 bis 95 Prozent straightforward ohne größere Probleme implementieren kann. Der Rest ist etwas kniffliger und trickreicher, aber wohl auch ohne größere Kunstgriffe zu schaffen.
Jetzt kann ich eine Aufwandsschätzung machen und Softicago ein Angebot erstellen. Ich werde dabei meinen ganz normalen Stundensatz ansetzen, ohne Bonus für Alex, denn schließlich zahlt sein Arbeitgeber. Und falls es nicht klappen sollte, weine ich diesem Tool auch keine Träne hinterher, denn so toll ist der Auftrag nun wirklich nicht.

Immerhin könnte ich mir die Zeit frei einteilen, da es keinen festen Liefertermin gibt. Ich kann es also nebenbei oder zwischen anderen Projekten entwickeln ohne Termindruck. Solche „Füllaufträge“ schätze ich.

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Einundzwanzig

  1. Pingback: breakpoint’s Wayback Archive #01 //1540 | breakpoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.